Der Wettbewerb

Der Geschichtswettbewerb der Körber-Stiftung 2017

Der vom Bundespräsidenten unterstützte Geschichtswettbewerb der Körber-Stiftung wird seit 1973 ausgerufen. Alle zwei Jahre wird im September das Thema bekannt gegeben und die Teilnehmer haben bis zum 28. Februar des Folgejahres Zeit ihre Beiträge einzureichen.
In diesem Jahr (2016/17) wurde das Thema

Gott und die Welt. Religion macht Geschichte“

ausgeschrieben.

Bei den vergangen Ausschreibungen haben insgesamt mehr als 130.000 Jugendliche und Erwachsene mit über 28.000 Beiträgen teilgenommen.

Alle Wettbewerbsbeiträge sind im Archiv der Stiftung zu finden, was ihn zum größten Laienforschungswettbewerb Deutschlands macht.

Hat man sich nun dazu entschlossen, allein oder mit Freunden, am Wettbewerb teilzunehmen, muss man einen passenden Beitrag finden und ausarbeiten. Dieser muss nicht nur zum jeweiligen Thema passen, sondern auch einen familiären oder örtlichen Zusammenhang haben.

Die Körber-Stiftung und der Bundespräsident möchten Jugendliche und junge Erwachsenen mit dem Wettbewerb dazu anregen, sich mit der Geschichte zu befassen, die die eigene Umgebung und Familie betrifft.

Unter den Gewinnen sind nicht nur Geldpreise, sondern auch Förderungen und, der absolute Hauptgewinn: Eine Einladung zum Bundespräsidenten ins Schloss Bellevue.

Auch Preise für die erfolgreichste Schule und das erfolgreichste Bundesland werden vergeben.

Alle Preise werden von 150 Juroren aus Geschichtswissenschaft, Schulen, Archiven und Museen vergeben.

 

Quellen und Links: