Interview mit seinem Sohn

Am 20. Januar 2017 hatten wir Gelegenheit, ein Gespräch mit dem heutigen 75 jährigen Sohn von Paul Kaetzke, Hans Christoph Kaetzke, zu führen.

Hier finden Sie das ganze ungekürzte Interview.

Paul Kaetzke mit seiner Familie (Aufnahmedatum unbekannt)

Paul Kaetzke ging auf ein Internat, weil sein Vater oft im Ausland arbeitete. Er war sehr konservativ und durch seine strenge Erziehung sehr „aufmüpfig“ geworden. Durch den Krieg und das Leben in Holland hatte er sich aber verändert.

Nach der Ordination und seiner ersten Pfarrerstelle in Leipzig kam er, durch den Zufall einer Verwechselung, nach Haarlem. Das war 1931, genau in der Zeit nach der Weltwirtschaftskrise, in der es Deutschland, im Gegenteil zu den Niederlanden, sehr schlecht ging.
Als Hilfsprediger blieb Kaetzke dort für vier Jahre und betreute z.B. auch viele Au-pair-Mädchen.

Wegen der NSDAP Adolf Hitlers, blieb er in Holland und bewarb sich bei einer gerade frei gewordenen Stelle in der deutschen Gemeinde in Den Haag. „Die schönsten Jahre für ihn“, wie sein Sohn diese Zeit 1931 bis 133, kurz vor der Machtergreifung Hitlers, beschreibt.

Als Marinepfarrer hatte er Zugang zu den niederländischen Gefängnissen, in denen er die Gefangenen betreute und so fließend Niederländisch lernte.

Als er gefragt wurde, ob er nicht in der Kirche Juden verstecken könne, tat er das. Leider weiß niemand mehr etwas über einzelne Personen und genauere Details, weil insgesamt sehr wenig darüber gesprochen wurde.

Kaetzke sah sich nicht als Held. Er fand, dass er das getan hatte, was er tun musste.

1945 ging seine Frau, Käthe Kaetzke mit den Kindern nach Deutschland zurück, in den Harz. 2 Jahre später, 1947 kamen sie dann zurück nach Den Haag.

1950 wurde Paul Kaetzke auf die schwarze Liste* gesetzt und konnte, obwohl er es gerne wollte, nicht nach Berlin reisen.

Sein Sohn Christoph Kaetzke, der heute 75 Jahre alt ist und im Taunus lebt beschreibt seinen Vater als streng und herrisch, aber er sagt auch, dass Holland ihn viel gütiger gemacht habe.

 

*Die schwarze Liste: Nach der Ausreise aus den Niederlanden, konnte man nicht wieder einreisen.